13.15-Gebet

13.15-Gebet gegen die Coronavirus-Pandemie

Das Gebet eines gerechten Menschen hat grosse Macht und kann viel bewirken. (Jak 5,16b)

Angesichts der Bedrohungslage durch das Coronavirus, wollen wir als Gemeinde im Gebet aktiv werden und starten ab Mittwoch 18.03.2020 bis auf weiteres die Gebetsaktion 13.15-Gebet

Um was genau geht es?

Jeden Tag bestürmen wir um 13.15 Uhr für 15 Minuten im Gebet den Thron Gottes. Wo immer wir sind, beten wir, um Gottes Eingreifen gegen die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Wir möchten vor allem zwei Bereiche im Gebet betonen:

Unsere Nation:

  • Wir beten um Weisheit für politische, medizinische, aber auch geistliche Leiter, die in diesen Tagen Verantwortung übernehmen
  • Wir beten um Eindämmung der Verbreitung des Virus
  • Wir beten um Kraft und Schutz für Personen im Gesundheitswesen
  • Wir wollen aber auch dafür beten, dass sich in dieser Zeit der Unsicherheit viele Schweizerinnen und Schweizer ganz neu für den Glauben öffnen

Pfimi Bern:

  • Für Schutz und Bewahrung von Alt und Jung, Klein und Gross
  • Besonders auch für Geschwister, die zur Risikogruppe gehören. Sie sollten das Haus nicht verlassen und sind auf Hilfe angewiesen.
  • Für Geschwister der Pfimi Bern, die ein eigenes Geschäft haben: Wir wollen beten, dass sie auch wirtschaftlich diese Krise überstehen.
  • Für Einheit im Geist. Für eine längere Zeit können wir nur über verschiedene Medien Gemeinschaft haben. Wir beten, dass wir trotz dieser Distanz eine starke Einheit im Geist behalten.

Die genannten Anliegen sind nicht umfassend. Wir wollen, auf die Impulse des Heiligen Geistes achten.

Ich bin überzeugt, dass die täglich 15 Minuten des Gebets einen grossen Unterschied machen werden und ermutige alle, die es sich einrichten können, mitzubeten.

Ivano Lai, Leitender Pastor, Pfimi Bern